Gegen den Belttunnel: Jetzt Widerspruch einlegen

Nur 2 Minuten Ihrer Zeit für die Rettung unserer Ostsee und eines schönen Teil Deutschlands.

Ob Sie Urlauber, Anwohner, Vermieter, Wassersportler, Naturfreund oder Ostsee-Fan sind: Dies ist Ihre Chance, eines der größten, wohl riskantesten und höchst wahrscheinlich unsinnigsten Mega-Bauprojekte Europas zu verhindern. Nehmen Sie sich einen Moment und widersprechen Sie dem Vorhaben. Um die sog. Einwendungen aufzusetzen, haben wir für Sie eine Hilfestellung entwickelt, mit der sie in nur vier Schritten Ihren Teil zur Verhinderung des Belttunnels beitragen können.

Was ist zu tun? – In vier Schritten zum Widerspruch

1.: Unten finden Sie von Spezialisten entwickelte Widerspruchspunkte.

2.: Kombinieren Sie diese Punkte einfach zu Ihrem persönlichen Widerspruchsschreiben, das sie am besten so individuell wie möglich ausformulieren.

3.: Drucken Sie dieses gleich aus und senden Sie es noch vor Ende der Eingangsfrist am 26. August schriftlich an die angegebene Behörde.

4.: Die Behörde muss die rechtzeitig erhobenen Einwendungen im weiteren Verfahren berücksichtigen und muss über diese insbesondere bei einer etwaigen Genehmigungserteilung entscheiden.

 

Die BELTRETTER – Für Sie unterwegs: Sollten Sie vor dem Aufsetzen Ihrer Einwendung noch Fragen haben und den persönlichen Austausch suchen, können wir Ihnen zusätzlich zu unserem Online-Tool auch die Beratungstermine der BELTRETTER anbieten, die ab dem 29. Juli bis zum 23. August mit ihrem Infomobil in der Region unterwegs sein werden. Den kompletten Tourplan finden Sie hier als .pdf hinterlegt, um zu sehen, wann die BELTRETTER auch in Ihrer Nähe sind.

 

Wichtig und für Sie gut zu wissen: Das Planfeststellungsrecht sieht die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben, für jeden vor, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden. Mit der Abgabe einer Einwendung nutzen Sie eine gesetzlich vorgesehene Möglichkeit der Beteiligung an dem Genehmigungsverfahren. Wir müssen Sie aber darauf hinweisen, dass das Angebot auf dieser Webseite und insbesondere die Möglichkeit, eine vorformulierte Einwendung zu erstellen, keine Rechtsberatung ist und eine individuelle Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Mit Ablauf der Einwendungsfrist am 26. August 2016 sind – von wenigen Ausnahmen abgesehen – alle Einwendungen ausgeschlossen, die bis dahin nicht erhoben wurden. Wenn Sie sich über die Beteiligung am Genehmigungsverfahren durch Einwendungen hinaus gegen den Belttunnel engagieren wollen (z.B. klagen), sollten Sie sich individuell beraten lassen. Jetzt sind Sie gefragt! – Wenn Sie sich detaillierter informieren möchten, finden Sie hier die entsprechenden Unterlagen.

Noch ein Hinweis für alle Gewerbetreibenden (z.B. Vermieter): Setzen Sie am besten einen privaten und einen geschäftlichen Widerspruch auf. Es ist Ihr gutes Recht beide Anliegen zur Geltung zu bringen.

 

Danke, dass Sie sich einsetzen!


SHARE THIS